8.11.2018 bis 26.5.2019

Zur Sache

Sachbücher schreiben. Seminar in zwei Teilen (2018/19)

EIN ZWEITEILIGES SEMINAR IM LITERATURHAUS MÜNCHEN

Hier werden junge Autorinnen und Autoren gefördert und gefordert. Anders als bei festen Studiengängen bietet die Bayerische Akademie des Schreibens Seminare in verschiedenen Genres an. Bewerben kann sich, wer nicht älter als 40 Jahre ist, über eine längere Schreiberfahrung verfügt, möglichst erste Publikationen vorweisen kann und aktuell an einem Sachbuch arbeitet.

Ein gutes Sachbuch, egal aus welchem Bereich, hat diesen einen möglichen Autor, der sein Wissen und seine Recherchen auf individuelle Art verständlich für viele Leser zugänglich macht. Darin unterscheidet es sich vom Fachbuch, das nicht unser Thema ist. Wie bei jedem literarischen Werk verlangt das Schreiben eines Sachbuchs nach Narration, Ton und einer zwingenden Konzeption. Zudem sollte sein Autor wissen, wie und wo er sich damit auf dem Markt positionieren kann. Diese Anforderungen sind für jedes Buch neu und anders zu beantworten.
Das Seminar bietet dafür professionelle Unterstützung in eingehenden Textdiskussionen und begleitenden Gesprächen mit namhaften Autoren, Verlegern und Kritikern. In zwei Seminarteilen sollen Kritik und Rückhalt den Schreibprozess vom Beginn bis zur Durchführung begleiten. 

LEITUNG: Hanna Schuler (Lektorin, Rowohlt Berlin) & Wolfgang Büscher (Publizist)

TEIL I: 8. – 11. NOVEMBER 2018

TEIL II: 23. – 26. MAI 2019

Die Seminare finden im Literaturhaus München statt. Die Kosten für den Seminarplatz, für Hotel und Verpflegung umfassen pro Seminarblock 200.- Euro.

BEWERBUNGSSCHLUSS: 15. SEPTEMBER 2018

Bewerbung bitte in dreifacher Kopie mit:

~ ausgefülltem Bewerbungsformular (pdf)
~ tabellarischem Lebenslauf
~ Publikationsliste
~ Exposé des Buches
~ Gliederung
~ Textprobe von 15 Normseiten (wenn möglich der Anfang des Buches) 

Bewerbungsunterlagen an/Informationen bei:
Dr. Katrin Lange
Tel. 089-29 19 34-23
klange@literaturhaus-muenchen.de

Die Bayerische Akademie des Schreibens ist eine Kooperation der Stiftung Literaturhaus, mit dem Literaturarchiv Sulzbach- Rosenberg und mit dem Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.