Dienstag, 13.12.2011, 20.00 Uhr, Saal

Herausforderung China

Podiumsdiskussion mit Frank Sieren, Hans van Ess und Steffen Elstner

»Erst wurde China für seine Rückständigkeit und sein politisches System belächelt und bemitleidet. Dann wurde es für sein Wirtschaftswachstum bewundert und für seine Menschenrechtsverletzungen kritisiert. Inzwischen wird es vor allem gefürchtet.«

Seit 17 Jahren lebt der Bestseller-Autor und Handelsblatt-Kolumnist Frank Sieren in China. Er beobachtet, wie schwer sich Deutschland mit dem Reich der Mitte tut, warnt vor Hysterie durch Unkenntnis und fordert einen partnerschaftlichen Umgang. »Angst vor China. Wie die neue Weltmacht unsere Krise nutzt« heißt sein neues Buch (Econ Verlag), das vorgestellt und mit dem Münchner Sinologen Hans van Ess (Ludwig-Maximilians-Universität München) und Steffen Elstner (ifo Institut) diskutiert werden soll.

Veranstalter: AUDI AG, Stiftung Literaturhaus. Eintritt: Euro 9.- / 7.-