Donnerstag, 3.7.2008, 00.00 Uhr, Saal

Lärm, Stille und Musik

Eine musikalisch-literarische Klanginstallation über Franz Kafka mit Kalle Laar

»Ich sitze in meinem Zimmer im Hauptquartier des Lärms der ganzen Wohnung«, so beginnt ein Text von Kafka. Seine Wohnung, die Umgebung, die Stadt – wer Kafka mit den Ohren liest, bewegt sich in einem einzigen Raum akustischer Sensationen. Kafka leidet unter den Kakophonien des Alltags, registriert jedes Geräusch auf der Straße, phantasiert die Stille als Erfüllung und erliegt der Magie der Musik. Zu Kafkas 125sten Geburtstag ist der Klangkünstler Kalle Laar diesen Spuren nachgegangen und widmet Kafka eine Collage aus Textfragmenten und Tonaufzeichnungen. Es ist eine Welt aus Klängen, die Kafkas Welt und Kafkas Texte erstmals zum Klingen bringt. Der Schauspieler Thomas Loibl liest ausgewählte Passagen aus Romanen, Erzählungen, Tagebüchern und Briefen.

Lesung: Thomas Loibl (Bayerisches Staatsschauspiel)

Begleitprogramm zur Ausstellung Kafkas Welt