Montag, 20.10.2008, 00.00 Uhr, Audi Max der TU, Arcisstraße 21

Das Museum der Unschuld

Lesung mit Orhan Pamuk

Moderation: Christoph Bartmann (Goethe-Institut)
Lesung des deutschen Textes: Helmut Becker
Dolmetscher: Reçai Hallaç

Kemal, ein junger Mann aus der Oberschicht Istanbuls, verfällt der blutjungen Füsun. Was als Affäre begonnen hat, wächst sich bald zu einer Obsession aus, doch das hindert Kemal nicht daran, die Beziehung mit seiner Verlobten fortzuführen. Nach dem rauschenden Verlobungsfest lässt sich die Geliebte nicht mehr blicken. Verzweifelt erkennt Kemal, dass er Füsun über alles liebt. Doch es ist zu spät.
Der Nobelpreisträger Orhan Pamuk erzählt in seinem großen Liebesroman (Deutsch von Gerhard Meier) von einer Gesellschaftsschicht der Türkei, die in vielem ganz und gar westlich scheint und doch traditionelle Züge trägt.


"Ein Liebesroman, ein großartiger und trauriger." (Thomas Steinfeld, Süddeutsche Zeitung)

"Nie war Wehmut komischer, selten Liebesschmerz so lapidar und so unsterblich, und schon lange kein Roman mehr so weise." (Sabine Vogel, Berliner Zeitung)

"Eine zarte, poetische, mit gleich viel Witz und Melancholie entworfene Liebesgeschichte." (Angela Schader, Neue Zürcher Zeitung)


www.orhan-pamuk.de

Eine Veranstaltung der Reihe Nobelpreis für Literatur