Dienstag, 24.11.2009, 20.00 Uhr, Saal

Deutschstunde

Ein Abend mit Nahed Selim, Cathrin Kahlweit und Henryk M. Broder

Frauen haben zu schweigen, wenn es um den Islam geht. Damit will sich die ägyptische Journalistin Nahed Selim - die an diesem Abend statt Seyran Ates kommt - nicht abfinden. Sie will Muslima sein und trotzdem emanzipiert. In ihrem Buch Nehmt den Männern den Koran ruft sie die Frauen auf, den Koran selbst zu lesen und zu interpretieren. An konkreten Beispielen zeigt sie, wo die Modernisierung islamischer Glaubenssätze schon vollzogen ist. Damit weist sie den Weg zu weiteren Reformmöglichkeiten und stärkt die Rechte der Frauen.
Aus dem Buch von Nahed Selim liest Amelie Fried. Danach diskutiert die ägyptische Autorin mit dem Publizisten Henryk M. Broder, die Moderation übernimmt Cathrin Kahlweit, Süddeutsche Zeitung.

Eine Veranstaltung der Reihe Deutschstunde