Sonntag, 17.1.2010, 19.00 Uhr, Saal

CINEMA: Vom Glanz und Vergehen der Gruppe 47

Ein Film von Andreas Ammer (SWR 2007, 45 min)

Einführung: Andreas Ammer

Am 10. September 1947 tagte sie zum ersten Mal: Die Gruppe 47 wurde zur mächtigsten Vereinigung deutschen Geistes. 1967 tagte sie zum letzten Mal und tatsächlich kann man den Eindruck gewinnen, ihre geistige Meinungsführerschaft dauere bis heute an. Der Film von Andreas Ammer betrachtet mit dem Abstand von 40 Jahren die Gruppe 47. Günter Grass, Joachim Kaiser, Hildegard Hamm-Brücher, Dieter Wellershoff, Jürgen Becker, Alexander Kluge, Michael Krüger und Gabriele Wohmann haben noch einmal auf dem legendären »elektrischen Stuhl« Platz genommen und berichten von Macht, Intrigen und Exzessen. Und aus den Reihen der Jungen äußern sich Daniel Kehlmann und Maxim Biller darüber, ob eine neue Gruppe 47 dem Land und seiner Literatur gut täte.

Mit freundlicher Unterstützung durch den SWR

Begleitprogramm zur Ausstellung Doppelleben