Freitag, 4.2.2011, 00.00 Uhr, Saal

Feldpost. Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan

Ein Abend mit dem Magazin der Süddeutschen Zeitung

Lesung: Brigitte Hobmeier und Nico Holonics
Moderation: Achim Bogdahn (Bayerischer Rundfunk)
Als Gast: Oberstleutnant a.D. Bertram Hacker

Seit fast zehn Jahren kämpfen deutsche Soldaten in Afghanistan in einem zermürbenden Krieg. Bis heute haben Politiker und die Führung der Bundeswehr es nicht verstanden, den Menschen in Deutschland zu erklären, warum. Im Gegenteil: Als die Bundeswehr von der Recherche des Magazins der Süddeutschen Zeitung erfuhr und von ihrem Vorhaben, die Feldpostbriefe deutscher Soldaten zu veröffentlichen, tat sie alles, um dieses Projekt zu verhindern.
Die Briefe erzählen von schrecklichen Anschlägen und quälender Langeweile, von gefährlichen Einsätzen und den Menschen vor Ort, von Wut, Sehnsucht und Tod. Und sie erzählen davon, was die Frauen und Männer, die sie schrieben, von den deutschen Politikern halten, die sie in den Krieg geschickt haben. Die Briefe, Emails und SMS wurden von Marc Baumann, Martin Langeder, Mauritius Much, Bastian Obermayer und Franziska Storz gesammelt und zusammengestellt, dafür wurden sie 2010 mit dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet. Brigitte Hobmeier und Nico Holonics (beide Münchner Kammerspiele) lesen diese einzigartigen Zeugnisse deutscher Gegenwart vor, die SZ-Magazin-Autoren/innen sprechen im Anschluss mit Achim Bogdahn vom Bayerischen Rundfunk über ihr Projekt, angefangen bei den ersten Recherchen bis hin zum SZ-Magazin vom 23.12.2009 . Das Buch erscheint am 9. Februar bei Rowohlt - um diese hochaktuelle Veranstaltung zu unterstützen, stellt der Verlag schon einige Exemplare für unsere Besucher vorab zur Verfügung.

Verfolgen Sie die aktuellen Nachrichten über die geöffnete Feldpost deutscher Soldaten u.a. auf Spiegel online, auf FAZ.net oder auf sueddeutsche.de.
Oder auch auf dem Streitkräfte-Blog soldatenglueck.de.

Begleitprogramm zur Ausstellung Kunduz, 4. September 2009

Eine Veranstaltung der Reihe (Un-)Sicherheitskonferenz