Donnerstag, 31.3.2011, 00.00 Uhr, Saal

Eine Moschee in München

Ein Abend mit Stefan Meining und Ian Johnson

Einführung: Rachel Salamander
Moderation: Andreas Zielcke (Süddeutsche Zeitung)

Stefan Meining ist Redakteur des ARD-Politmagazins »Report München«, sein Dokumentarfilm über die Hintergründe der Moschee in München hat großes Aufsehen erregt. In seinem neuen Buch »Eine Moschee in Deutschland. Nazis, Geheimdienste und der Aufstieg des politischen Islam im Westen« (C.H. Beck Verlag) stellt er die Entstehung und Ausbreitung des islamischen Fundamentalismus in der westlichen Welt dar und zeigt, dass München bereits seit den 50er Jahren eine der wichtigsten Keimzellen des politischen Islam im Westen ist. Auch der kanadisch-amerikanische Journalist, Schriftsteller und Pulitzer-Preisträger Ian Johnson zeigt in »Die vierte Moschee. Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus« (Verlag Klett-Cotta), dass die Münchner Moschee seit dem Dritten Reich von Nazis, Agenten und islamischen Fanatikern besonders im Kalten Krieg als Drehscheibe für Aktivitäten gegen die Sowjetunion genutzt wurde. Stefan Meining führt in die Thematik mit weithin unbekanntem Filmmaterial aus US-Armee-Beständen ein. Im Anschluss diskutiert Andreas Zielcke, Süddeutsche Zeitung, mit den beiden Autoren.
Kartenreservierung in der Literaturhandlung unter Tel. 089-280 01 35 und im Literaturhaus unter Tel. 089-29 19 34-27