Dienstag, 26.6.2012, 20.00 Uhr, Saal

Komm

Lesung und Diskussion mit Janne Teller, Julian Nida-Rümelin, Michael Krüger und Konstantin Wegner

Janne Teller: »Komm« (Carl Hanser Verlag)Kurz nachdem ein Verleger das Manuskript seines Beststellerautors zum Satz gegeben hat, behauptet eine Autorin, der Kollege habe ihre (Lebens-)Geschichte gestohlen. Der Verleger versucht nun, während er an einer Rede über Literatur und Moral arbeitet, seine Gedanken zu ordnen; sein beruflicher Zwiespalt wächst zu einer persönlichen Auseinandersetzung mit seinem bisherigen Leben heran. Die vor allem mit ihrem Jugendbuch »Nichts« berühmt gewordene Autorin Janne Teller greift in ihrem neuen Roman für Erwachsene (Carl Hanser Verlag, Deutsch von Peter Urban-Halle) existentielle Fragen von Literatur und Ethik auf. Sie liest aus ihrem Buch und diskutiert mit dem Juristen Konstantin Wegner, spezialisiert auf Urheber- und Medienrecht, dem Philosophen Julian Nida-Rümelin und Michael Krüger, Verleger/Carl Hanser Verlag, über moralische und rechtliche Fragen im Literaturbetrieb.

Moderation: Marion Bösker

Veranstaltung in deutscher Sprache
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Sophias Bokhandel
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

Eine Veranstaltung der Reihe Länderschwerpunkt Dänemark