Donnerstag, 22.11.2012, 19.30 Uhr, Saal Ausverkauft

Ein Abend über Kafka

Mit Saul Friedländer

Unzählige Bücher über Franz Kafka füllen ganze Bibliotheken. Doch Saul Friedländer sieht manches, was selbst in Jahrzehnten der Kafka-Forschung nicht wahrgenommen wurde.

Saul Friedländer ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Historiker, für seine meisterliche Geschichte des Holocaust »Das Dritte Reich und die Juden« wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Mit feinem Humor, in wunderbarer Sprache und mit großer Kenntnis der Werke porträtiert er Franz Kafka als Dichter der Scham und der Schuld. Er geht seinem Leben nach, befragt sein Judentum und analysiert seine einzigartige Ironie.
Selbst in Prag geboren und ein Leben lang Kafka-Leser, gelingt Saul Friedländer eine Einführung in die Welt Kafkas mit genauesten Beobachtungen von bezwingender Eleganz und Anmut (Deutsch von Martin Pfeiffer).

Moderation: Rachel Salamander (Literaturhandlung)

Veranstalter: C.H. Beck Verlag, Literaturhandlung, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro  10.-. Karten unter Tel.  089 - 280 01 35 (Literaturhandlung) oder Tel. 089 - 29 19 34 27 (Literaturhaus)

»Friedländers Kafka ist ein Ereignis: irritierend, verstörend, aber erhellend für jeden, der sich unbefangen auf diese minutiöse Werk- und Seelenergründung einlässt.« (Alexander Cammann, Die Zeit)

Eine Veranstaltung der Reihe Literaturfest München 2012