Montag, 14.1.2013, 19.30 Uhr, Bibliothek

Die Gruppe 47. Als die deutsche Literatur Geschichte schrieb

Ein Abend mit Helmut Böttiger

Helmut Böttiger:>Die Gruppe 47. Als die deutsche Literatur Geschichte schrieb<Paul Celan verdankt ihr Erfolge, Günter Grass wie Hans Magnus Enzensberger sind durch sie berühmt geworden. Über die von Hans Werner Richter 1947 ins Leben gerufene Schriftstellervereinigung hat Helmut Böttiger eine erste umfassende Monographie geschrieben. Durch viele bisher unbekannte Dokumente und Gespräche mit Zeitzeugen gelingt ihm ein lebendiges Bild der Frühgeschichte der Bundesrepublik Deutschland, die von den Schwierigkeiten, nationalsozialistische Prägungen abzustreifen, ebenso erzählt, wie von einem neuen, prekären Wechselspiel zwischen Literatur, Markt und Mediengesellschaft, das bis heute anhält. Der Literaturkritiker Eberhard Falcke hält gemeinsam mit dem Autor Rückschau und zieht Bilanz.

Moderation: Eberhard Falcke

Veranstalter: Deutsche Verlags-Anstalt, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Buchhandlung Lentner
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

 

»Die weitaus beste publizistische Darstellung, die es gegenwärtig über die Gruppe 47 gibt.« (Joachim Kaiser)

»Mit der Gruppe 47 hat Helmut Böttiger das literarische Leben der frühen Bundesrepublik gezeichnet.« (Süddeutsche Zeitung)

 

Eine Veranstaltung der Reihe Literatur über Literatur