Mittwoch, 18.9.2002, 20.00 Uhr, Bibliothek

Die Macht der Sprache

Thomas Lehr liest aus seinem Werk

Thomas Lehr, 1957 in Speyer geboren, studierte zunächst Biochemie, bevor er sich fast ganz der Schriftstellerei zuwandte. Für seine Romane erhielt er zahlreiche Preise. An diesem Abend liest er aus seinem dritten Roman »Nabokovs Katze« und der Novelle »Frühling«. »Nabokovs Katze« ist die zärtliche und obszöne Geschichte einer erotischen Passion, in der ganz nebenbei auch etwas über die Nach-68er-Generation erzählt wird, "die stets zu klug war, um an irgend etwas zu glauben". In der Novelle »Frühling« erzählt Thomas Lehr in 39 Kapiteln die letzten 39 Sekunden eines Mannes vor seinem Tod, eine sprachgewaltige Irrfahrt durch Raum und Zeit, ein Sturz in die Vergangenheit, ein poetischer Text über das Grauen der Konzentrationslager. Thomas Lehr hat eine eigene, strenge und knappe Form für dieses heikle Thema gefunden – eine kühne Meditation über Schuld und Wahrheit.