Freitag, 15.11.2013, 20.30 Uhr, Saal

Azzurro

Der Mittelmeerabend mit Ivica Djikic, Christos Ikonomou, Nino Vetri und Savina Yannatou

Korruption, Depression oder Lebensfreude? Drei Autoren zeichnen ganz persönliche Stimmungsbilder aus den Küstenstädten des Mittelmeerraums. Und manchmal versteckt sich das Glück in einem Lied.

Ivica Djikic wurde im bosnischen Duvno/Tomislavgrad geboren und lebt heute als Politik-Redakteur in Zagreb und Rijeka. In seinem zweiten Roman »Ich träumte von Elefanten« durchleuchtet er den Sumpf aus Krieg und Kriminalität, aus dem der neue Staat Kroatien geformt wurde.

Christos Ikonomous Erzählband »Warte nur, es passiert schon was« spielt im heutigen Griechenland, rund um den Hafen in Piräus. Hier kämpfen die Anwohner um ihre wirtschaftliche Existenz, verlieren darüber aber nie ihre Würde.

Dann geht’s übers offene Meer hinüber in Nino Vetris Heimat Sizilien: Der Autor und Gründer der Musikgruppe »La Banda di Palermo« streift in seinem Roman durch Palermo und fragt Menschen verschiedenster Nationalitäten nach der Herkunft des Liedes »Lume Lume«.

Vielleicht hat Vetri ja heute Abend bei Savina Yannatou Glück: Sie singt in Begleitung der Pianistin Evgenia Karlafti Volkslieder in ihrer Muttersprache Griechisch, aber auch in vielen weiteren Anrainersprachen und Musikstilen des gesamten Mittelmeerraums. »Lume Lume« könnte da durchaus dabei sein ...

Moderation: Alida Bremer (Übersetzerin und Autorin)
Deutsche Lesung: Gert Heidenreich
Am Piano: Evgenia Karlafti

Sprache: Englisch / Italienisch / Kroatisch / Deutsch
In Zusammenarbeit mit dem Steinway & Sons

Büchertisch: Büchergalerie Westend
Eintritt: Euro 12.- / 8.- 

 

Eine Veranstaltung der Reihe Literaturfest München 2013: forum:autoren