Dienstag, 28.1.2014, 20.00 Uhr, Saal

Das neue Europa und seine Menschen

Ein Abend mit Ilija Trojanow und Karl Schlögel

Das aktuelle Buch des großen Reisenden und »Weltensammlers« Ilija Trojanow »Wo Orpheus begraben liegt« (zusammen mit dem Fotografen Christian Muhrbeck, Hanser Verlag) versammelt neue, fesselnde Erzählungen aus dem Balkan.
Sie lassen, zwischen Reportage und Poesie schwebend, eine neue alte Welt lebendig werden. Karl Schlögel, als Chronist der osteuropäischen Länder berühmt geworden, schreibt in seinen Essays die Wiederbelebung der alten osteuropäischen Zentren,
aber auch traumatische Erlebnisse wie die Finanz- und Schuldenkrise.
Versammelt sind diese Texte in dem Buch »Grenzland Europa« (Hanser Verlag).
Die Autoren stellen ihre Bücher vor und zeigen uns ein Europa, das sich im Spannungsfeld zwischen archaischer Kultur und jüngster Vergangenheit neu zu definieren sucht.

Moderation: Tim Neshitov (Süddeutsche Zeitung)

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Autorenbuchhandlung
Eintritt: Euro 9.- / 7.-