Sonntag, 6.4.2014, 18.00 Uhr, Saal

Ich sang für die SS. Mein Weg vom Ghetto zum israelischen Geheimdienst

Ein Abend mit Abba Naor und Helmut Zeller

Abba Naor ist dreizehn Jahre alt, als seine Familie in das Ghetto in Kaunas umziehen muss. Sein älterer Bruder Chaim wird von der SS erschossen, seine Mutter und der jüngere Bruder werden nach Auschwitz deportiert. Er sieht sie nie wieder. Nach der Befreiung findet er seinen Vater wieder. Er geht nach Palästina. Er kämpft 1948 als Soldat im Unabhängigkeitskrieg, wird später Mitarbeiter des israelischen Inlandsgeheimdienstes und ist in den 80er Jahren an der Rettung der äthiopischen Juden beteiligt. Zusammen mit Helmut Zeller, dem Leiter des Dachauer Büros der Süddeutschen Zeitung, hat er nun sein Leben aufgeschrieben (Verlag C.H. Beck).

Begrüßung: Ludwig Spaenle (Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst)
Moderation: Rachel Salamander (Literaturhandlung)

Veranstalter: Literaturhandlung, KZ-Gedenkstätte Dachau – Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 9.- / 7.-