Sonntag, 8.2.2015, 11.30 Uhr, Saal (ab 10.30 Uhr Kleines Frühstück im Foyer)

Exil

Axel Milberg liest Lion Feuchtwanger

Nach »Erfolg« (1930), »Die Geschwister Oppenheimer« (1933) ist »Exil« (1939) der Abschluss von Feuchtwangers Trilogie zum Aufkommen und den Folgen des Nationalsozialismus. Paris, 1935: Der ins Exil gegangene Komponist Sepp Trautwein legt die Noten weg und wird politisch. Als Redakteur einer deutschen Emigrantenzeitung will er solange mit Worten kämpfen, bis der von den Nazis entführte Journalist Friedrich Benjamin wieder frei ist. Heldentat oder Zeitverschwendung? Lion Feuchtwanger schildert in »Exil« eine Zeit, die er in »Erfolg« noch als »Braunen Spuk« bezeichnete. Axel Milberg hat dieses großartige Panorama des deutschen Exils nun als Hörbuch eingelesen (D>A<V, Der Audio Verlag). Wir hören Auszüge daraus, heute live gelesen von Axel Milberg, und schlagen schon jetzt eine inhaltliche Brücke zum Thema unserer kommenden Ausstellung: »Stefan Zweig – Abschied von Europa« (5.3. bis 7.6.2015).

Kommentar: Judith Heitkamp (Bayerischer Rundfunk)

Das Hörbuch ist als 7teilige Lesung zu hören in der Sendung »radioTexte« (Bayern 2),
ab 19.2. immer donnerstags ab 21.05 Uhr.
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk
Eintritt: Euro 12.- / 10.- (Frühstück extra)

Begleitprogramm zur Ausstellung Erfolg