Dienstag, 5.5.2015, 20.00 Uhr, Bibliothek

Die Sache mit dem Dezember

Lesung mit Donal Ryan

Donal Ryan (© Anthony Woods)Der 39-jährige irische Autor Donal Ryan widmet in seinem Debüt »Die Sache mit dem Dezember« (Aus dem Englischen von Anna-Nina Kroll) jedem Monat ein Kapitel. Innerhalb eines Jahres steigern sich die Ereignisse rund um die schüchterne Hauptfigur Johnsey, dessen Gedanken in ihrer Naivität rühren – in Tradition eines Forrest Gump.

In einer Kleinstadt in Irland soll die Investition eines riesigen Konzerns alle Bewohner zu Millionären machen. Wenn da nicht Johnsey Cunliffe wäre, der seltsame und stille Johnsey, der kaum je ein Wort sagt. Die Farm seiner kürzlich verstorbenen Eltern ist das Kernstück des geplanten Bauprojekts. Gerade als sich ihm das Glück zuwendet, wird Johnsey von allen Seiten unter Druck gesetzt. Er soll verkaufen. Doch genau das will er nicht. Der KulturSPIEGEL schrieb über den Roman (Deutsch von Anna-Nina Kroll):

»Mit Forrest-Gumphaftem Charme erzählt Donal Ryan diese Geschichte. Vielleicht ist das Leben doch nicht wie eine Pralinenschachtel, sondern wie dieses Buch: Man weiß nie, worüber man auf der nächsten Seite weinen wird oder lachen oder beides.«

Moderation: Knut Cordsen (Bayerischer Rundfunk)
Lesung der deutschen Textpassagen: Nico Holonics


Veranstaltung in englischer und deutscher Sprache
Büchertisch: Words' Worth
Veranstalter: Diogenes Verlag, Stiftung Literaturhaus in Kooperation mit dem Deutsch-Irischer Freundeskreis Bayern
Eintritt: Euro 9.- / 7.-
Mehr zu Donal Ryans Debüt im Diogenes-BLOG

»Donal Ryan ist ein Magier. Dieser Roman erfrischt das Herz des Lesers und macht seine Seele zu einem schöneren Ort, obwohl er uns gleichzeitig daran zweifeln lässt, ob wir überhaupt ein Herz und eine Seele besitzen. Das Buch ist eine Naturgewalt, von höchster Kunstfertigkeit und das Werk eines Talents, das Ihr Leben bereichern wird.« (The Guardian)