Dienstag, 22.9.2015, 20.00 Uhr, Saal

Alles ist gut

Lesung & Neue Musik mit Helmut Krausser

»Die Welt braucht neue gute Opern!«

Helmut Krausser (© Hagen Schnauss)Marius Brandt ist ein ehrgeiziger Komponist, aber niemand interessiert sich für seine neotonalen Werke, die der Gattung neue gesellschaftliche Relevanz verleihen sollen.
Doch dann macht Brandt einen spektakulären Fund: Er gerät an alte Musikaufzeichnungen, die er in eine Auftragskomposition einbaut. Deren Titel: »Alles ist gut«. Doch gut ist gar nichts, denn bei der Uraufführung kommt es zu Schwächeanfällen im Publikum.
»Alles ist gut« (Berlin Verlag) ist ein wunderbarer Höllenritt durch die Welt der Musik – kenntnisreich, skurril und hochmusikalisch. Helmut Kraussers Lesung wird begleitet durch Auszüge aus seinen eigenen kompositorischen Werken, live interpretiert von Jacopo Salvatori (Klavier) und Streichquartett.

Das Ensemble:
Jacopo Salvatori, Klavier
Jonas Schröder, Geige I
Elisabeth Urban, Geige II
Hans-Henning Ginzel, Cello
David Schreiber, Bratsche

Büchertisch: Autorenbuchhandlung
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-

»Verzeihen Sie mir übrigens, wenn ich trinke. Das gehört sich eigentlich nicht, wenn man realistisch und objektiv Bericht erstatten will. Leider muß ich ein wenig betrunken sein, um das hier niederzuschreiben. Damit es dem Geschehen angemessener gerät. Manchmal wird es wirken, als wäre ich grade sehr betrunken, aber das ist nicht wahr. Ich halte mich im Zaum, um nichts zu übertreiben. Als das, was ich erzählen will, geschah, ja, zugegeben, da war ich manchmal sturzbetrunken. Anders hätt ich es nicht durchgestanden.«
(Helmut Krausser »Alles ist gut«)