Mittwoch, 11.11.2015, 20.00 Uhr, Saal

Seekrank in München

Lesung mit Hallgrímur Helgason & Michael Kranz

Hallgrímur Helgason in seinem Studio in ReykjavíkVon einer märchenhaften Insel im Norden kommt ein junger Mann, um in München Malerei zu studieren. Er kennt weder Lokale noch Bier, aber er weiß genau, was er werden möchte: Künstler.

Fast krank vor Schüchternheit muss sich der Student, ohne ein Wort Deutsch zu können, durchschlagen. Auch an der Kunstakademie bleibt er zunächst ein Außenseiter, denn mit den neuen Wilden kann er wenig anfangen. Und auch die Welt draußen ist viel kälter, als es auf Island je werden kann. Der Kalte Krieg ist auf seinem Höhepunkt, und so wacht er jeden Morgen mit der Sorge auf, dass der dritte Weltkrieg bereits begonnen hat. Und dann stellt sich auch noch heraus, dass er eine überaus seltsame Gabe hat, die ihn nicht gerade appetitlich macht. Helgasons Held in seinem neuen Roman (Klett-Cotta, Deutsch von Karl-Ludwig Wetzig) ist so wie sein Autor: schräg, voller Witz und wunderbar unangepasst.

Warum Hallgrímur Helgason die Idee zu diesem Buch ausgerechnet nach seiner Lesung im Literaturhaus München im Oktober 2011 kam, können Sie im Interview im »LiteraturhausMAGAZIN« nachlesen oder in unserem BLOG.

Lesung der deutschen Textpassagen: Michael Kranz
Moderation: Marion Bösker
Dolmetscherin: Aldís Björnsdóttir

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus. Mit freundlicher Unterstützung durch Katla Travel
Büchertisch: Sophias Bokhandel
Eintritt: Euro 9.- / 7.- 

»Die Figuren, die Helgason sich ausdenkt, sind eine rare Pracht. Seiner krachend absurden Phantasie verfällt man sofort.« (Spiegel Online)

»Ein wenig wie John Irving auf Speed« (Lift)