Donnerstag, 14.4.2016, 20.00 Uhr, Saal

Macht

Lesung mit Karen Duve

Das Jahr 2031 wird bestimmt durch Staatsfeminismus, Hitzewellen, Wirbelstürme, Endzeitstimmung und ein 50-jähriges Klassentreffen in einer Hamburger Vorortkneipe. Dank der Verjüngungspille Ephebo, der auch Sebastian Bürger sein gutes Aussehen verdankt, sehen die Schulkameraden allesamt blendend aus, und als Sebastian seine Jugendliebe Elli trifft, ist es um ihn geschehen. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht Sebastians Frau, die er seit zwei Jahren in seinem Keller gefangen hält. Noch nie war Liebe so finster und Weltuntergang so unterhaltsam wie in Karen Duves neuem Roman (Kiepenheuer & Witsch), der in den Feuilletons bereits sehr, sehr hohe Wellen schlug.

Moderation: Bascha Mika (Chefredaktion Frankfurter Rundschau)

Büchertisch: Autorenbuchhandlung
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 10.- / 7.-

»Bisweilen ist all das – und man schämt sich, es zuzugeben – sehr komisch, weil brillant geschrieben. (...) So köstlich, dass man vor Lachen weinen möchte«. (Der Freitag)

Eine Veranstaltung der Reihe Frauen (und Männer)