Dienstag, 21.2.2017, 20.00 Uhr, Saal

Im Kino

Ein Abend mit Harald Martenstein

Harald Martenstein Der preisgekrönte Zeit-Kolumnist und Romanautor Harald Martenstein hat ein Buch über seine erste große Liebe geschrieben: das Kino. Als Kritiker, aber auch als Humorist hat Martenstein immer wieder über das Filmbusiness geschrieben, über die großen Stars und ihre kleinen Missgeschicke. Seine Berlinale-Kolumne genießt bei Kennern Kultstatus, seine nun gesammelt vorliegenden Texte (Verlag C. Bertelsmann) haben auch für LeserInnen, die nur hin und wieder ins Kino gehen, einen hohen Unterhaltungswert. Immer dabei: die Zuneigung und der Respekt für seine Lieblingskunst. So lustig und kompetent ist das Kino selten gefeiert worden.

Büchertisch: Glockenbachbuchhandlung
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 10.- / 7.-

»Weil das so ist, bin ich nie ein Spezialist geworden, ich habe mich zu oft und zu gern ablenken lassen. Nur als Filmkritiker hätte ich gut gelaunt alt werden können. Die Filme sind so verschieden, mit dem Film lässt sich so viel mehr anstellen als mit dem Theater, und du kannst an einem Tag drei Filme sehen, drei Romane täglich sind nicht zu schaffen. Ein langweiliger oder schlecht gemachter Film ist besser auszuhalten als schlechtes Theater oder schlechte Literatur. Ich mochte das Kino auch als Ort, weil ich schüchtern war und es mir gefiel, im Dunkeln zu sitzen und anderen Leuten zuzusehen.« (aus: Harald Martenstein »Im Kino«)

Eine Veranstaltung der Reihe Literatur & Film