Donnerstag, 7.6.2018, 19.30 Uhr, Saal

Landmarks

Lesung & Gespräch mit Robert Macfarlane

Buchcover LandmarksRobert Macfarlane ist mit gutem Grund einer der wichtigsten britischen Autoren des Nature Writings. In seinen Büchern erzählt er vom Wechselspiel von Mensch und Natur. Längst verlorengegangenen Naturbegriffen der englischen Sprache verleiht er neuen Glanz. »Landmarks« (Matthes & Seitz Berlin) ist ein Straßenatlas, der die letzten unberührten Flecken Natur fernab der festen Straßen und Wege skizziert. Wandernd erkunden wir mit Robert Macfarlane Flüsse und Täler und erklimmen die höchsten Gipfel der Britischen Inseln. Sein Weg führt uns auf abgelegene Inseln, durch nebelige Moore und verwilderte Wälder. Von den Steilklippen im Norden Schottlands bis hin zur magischen Natur Südenglands erzählt er plastisch von unmittelbaren physischen und psychischen Erfahrungen ungezähmter Natur.

Moderation: Andreas Rötzer (Verleger Matthes & Seitz)

Veranstaltung in englischer Sprache
Büchertisch: Words' Worth
Eintritt: Euro 12.- / 8.- (Eintritt für Teilnehmer*innen des Seminars British Council Nature Writing frei)
 
»Ich ging für einen kleinen Spaziergang hinaus, blieb dann aber bis zum Sonnenuntergang, denn nach draußen zu gehen hieß für mich im Grunde, nach innen zu gehen.« (John Muir)

Eine Veranstaltung der Reihe British Council Nature Writing Seminar

Begleitprogramm zur Ausstellung Natur in der Literatur