Montag, 13.10.2003, 20.00 Uhr

Russland: Das korrupte Imperium

Ein Abend mit Andrej Kurkow und Kerstin Holm

Korruption ist das einzige Prinzip, das in Russland immer und überall respektiert wird. Kerstin Holm, die seit Jahren für die FAZ aus Moskau berichtet, beschreibt in ihrem Buch »Das korrupte Imperium« (Carl Hanser Verlag) die Korruption in Russland als Wurzel aller sozialen, politischen und ökonomischen Probleme von der Zarenzeit bis heute. Eine große Reportage über die russische Gesellschaft, die zeigt, warum es Russland so schwer fällt, den Anschluss an Europa zu finden. Andrej Kurkow, Meister des grotesken Humors, skizziert in »Pinguine frieren nicht« (Diogenes Verlag), der Fortsetzung seines spannenden Romans »Picknick auf dem Eis«, die postkommunistische Mafia-Gesellschaft aus der Sicht des tagträumenden Viktors. Auch mit Mischa, seinem Pinguin, dem stummen und melancholischen Zeugen des ganz alltäglichen Irrsinns, gibt es ein Wiedersehen. Kurkows schnörkellose Prosa ist reich an hintergründiger Komik und changiert »zwischen Spott, Zynismus und Menschenfreundlichkeit« (Frankfurter Rundschau).

Eine Veranstaltung der Reihe Russland erlesen