Donnerstag, 22.1.2004, 00.00 Uhr

Cartier im Banne Fabergés

Vortrag von Géza von Habsburg (Kurator der Ausstellung)

Zwischen 1904 und 1917 kaufte Cartier in Russland bei Fabergés Lieferanten und beim russischen Meister selbst an die 400 Objekte in Schmuckstein, Silber, Gold und Email und verkaufte sie in Paris als eigene Herstellung - identifiziert ist davon bisher nur eines. Während derselben Zeitspanne ließ Cartier in Paris über 2000 Tierfiguren, Blumen und emaillierte Objets d' Art herstellen. Viele dieser Gegenstände sind jenen von Fabergé zum Täuschen ähnlich und laufen im Kunsthandel als "Fabergé". Fabergé seinerseits hat in seinen letzten Jahren vieles bei Cartier abgeguckt. Ein erster Versuch die Kunst der zwei Meister von einander zu unterscheiden.

Eine kostenlose Karte für die Vorträge erhalten Sie mit dem Erwerb der Eintrittskarte zur Ausstellung.

Eine Veranstaltung der Reihe Fabergé / Cartier. Rivalen am Zarenhof