Montag, 15.5.2006, 00.00 Uhr, Saal

Der ich unter Menschen nicht leben kann. Auf der Suche nach Ingeborg Bachmann

Filmvorführung und Gespräch mit Peter Hamm

Zum 80sten Geburtstag von Ingeborg Bachmann zeigen wir Peter Hamms vielbeachtete filmische Dokumentation über die bedeutende Autorin und ihr wechselreiches Leben (WDR, 1980, 120 Min.). Viele ihrer Weggefährten kommen zu Wort, wie ihr Berliner Freund und Verehrer Uwe Johnson oder Max Frisch, mit dem sie eine leidenschaftliche Liebesbeziehung lebte, deren Ende sie nicht verkraftete. Peter Hamm drehte Beiträge über Robert Walser, Fernando Pessoa, Heinrich Böll, Peter Handke und andere große Literaten des 20. Jahrhunderts. Auch Hans Werner Henze, mit dem Ingeborg Bachmann eine tiefe Freundschaft verband, ist ein Film gewidmet, für den Peter Hamm den Grimme-Preis erhielt.
Marcel Reich-Ranicki über die Bachmann-Dokumentation: »Ein Film, der [...] ein außergewöhnliches, ein einzigartiges Dokument darstellt«.
Peter Hamm gibt eine kurze Einführung und stellt sich im Anschluss an die Vorführung den Fragen des Publikums.

Eine Veranstaltung der Reihe Ingeborg Bachmann zum 80sten Geburtstag