Mittwoch, 31.5.2006, 00.00 Uhr, Saal

Briefe einer Freundschaft

Konzertlesung zum 80. Geburtstag von Ingeborg Bachmann

»Mir ist völlig klar, daß die Freundschaft mit Dir die wichtigste menschliche Beziehung ist, die ich habe, und das soll auch so bleiben. Ich habe immer an Dich geglaubt, und an Dich werde ich immer glauben bis ans Ende meines Lebens. Und wo und wann sich unsere Wege auch immer kreuzen werden, es wird ein Fest sein.« Ingeborg Bachmann an Hans Werner Henze


»Schreiben Sie mir doch!«, fordert Hans Werner Henze die junge Dichterin Ingeborg Bachmann 1953 in einem seiner ersten Briefe auf. Was folgt, ist eine lebenslange Freundschaft. Zu dem Zeitpunkt zeichnet sich die außerordentliche Karriere beider Künstler bereits ab. Es eint sie die Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit und die dringende Suche, Musik als Sprache, Sprache als Musik zu verstehen. Zwei Opern, für die Ingeborg Bachmann die Libretti schrieb, sind ein Zeugnis für die enge künstlerische Zusammenarbeit. Die »Briefe einer Freundschaft« sind im Piper Verlag erschienen, Sophie von Kessel und Stefan Hunstein lesen Auszüge daraus.
Der Perkussionist Stefan Blum spielt mit seinem Ensemble frühe Werke von Hans Werner Henze – eine Hommage zum Geburtstag von Ingeborg Bachmann, die am 25. Juni 80 Jahre alt geworden wäre.


»Ein Briefwechsel, in dem man Ingeborg Bachmann, der auf Erden nicht zu helfen war, so nahe kommt wie nie zuvor und dabei zugleich stets die ungeheure Entfernung ermißt, die uns von ihr trennt.« (Die Zeit)


Die Konzertlesungen im Rahmen der Reihe »Blue Note Poetry« werden konzipiert von Kulturkontor München e.V. (Annelie Knoblauch) und werden vom Bayerischen Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen) mitgeschnitten.

Lesung: Sophie von Kessel und Stefan Hunstein
Musik: Stefan Blum (perc.) und Ensemble

Eine Veranstaltung der Reihe Ingeborg Bachmann zum 80sten Geburtstag