Do 18.1.18 // 20 Uhr // Saal (Foyer-Bar ab 19 Uhr & in der Pause)

›Grosse Elegie an John Donne‹ & ›Selbstbild mit russischem Klavier‹

Ein Abend mit Christian Reiner & Wolf Wondratschek

»Mit einem Timbre, das durch Mark und Bein geht« (Die Zeit) liest Christian Reiner die »Große Elegie an John Donne«, das berühmte Gedicht des russischen Literaturnobelpreisträgers Joseph Brodsky, dieses große Poem über den Schlaf, das jetzt auf einer gefeierten CD zu hören ist. Wolf Wondratschek, der die Idee zu dieser Aufnahme hatte, lädt ein zum Sich-Hingeben an die Poesie. »Wer ein Gedicht nicht versteht, hat vielleicht höhere Einsichten«, so sein Credo. Gerade mit dem Alternativen Büchner-Preis ausgezeichnet, liest er, dieser »eigenwillige Solitär« der deutschsprachigen Literatur, aus seinem jüngsten Roman, der nur an diesem Abend veröffentlicht wird.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-