Freitag, 2.3.2018, 20.00 Uhr, Saal (Foyer-Bar ab 19 Uhr) Ausverkauft

Olga

Lesung mit Bernhard Schlink

Der neue große Roman (Diogenes Verlag) von Bernhard Schlink erzählt die Geschichte einer Liebe zwischen einer Frau, die gegen die Vorurteile ihrer Zeit kämpft, und einem Mann, der sich mit afrikanischen und arktischen Eskapaden die Träume seiner Zeit von Größe und Macht verliert. Erst im Scheitern wird er mit der Realität konfrontiert – wie viele seines Volkes und seiner Zeit. Doch die Frau bleibt ihm ihr Leben lang verbunden, in Gedanken, in Briefen und in einem großen Aufbegehren.

Moderation: Christian Mayer (Süddeutsche Zeitung

Büchertisch: Glockenbachbuchhandlung
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-

»Sie war einsam. Auf dem Dorf wurde weniger gespielt als in der Stadt, die Kinder mussten arbeiten. Wurde gespielt, ging es nicht weniger rauh zu, und Olga war geschickt genug, sich zu behaupten. Aber sie gehörte nicht wirklich dazu. Sie sehnte sich nach anderen, die ebenfalls nicht dazugehörten. Bis sie einen fand. Auch er war anders. Von Anfang an.« (Bernhard Schlink »Olga«)

»Bernhard Schlinks Roman ›Olga‹ ist wieder ein großer Wurf und spannt den Bogen deutscher Geschichte über zwei Jahrhunderte.« (Günter Keil, Abendzeitung